Ethical lingerie – Diese nachhaltigen Labels solltest du dir unbedingt anschauen!

In vielen Lebensbereichen achtet der ein oder andere von uns sicher schon auf das Thema "Nachhaltigkeit": wir versuchen unnötigen Plastikmüll zu vermeiden, in Bio-Qualität zu essen und auf Fast Fashion zu verzichten. Fair und umweltfreundlich produzierte Unterwäsche und Dessous stehen auf der allgemeinen Haben-Wollen-Liste allerdings oft ziemlich weit unten, ungefähr kurz vor Nierenwärmern und Kompressionsstrümpfen. Dabei geht es doch hier um unsere sensibelsten Körperstellen, über die wir viel lieber eine zweite Haut aus Bio-Baumwolle streifen, anstatt Metallbügel und pestizidbelastete Stoffe in die Front Row zu lassen. Dass das verdammt heiß aussehen kann, bezahlbar ist und Mensch und Umwelt gut tut, möchten wir euch anhand fünf ausgewählter Labels zeigen, die sich auf "Ethical lingerie" spezialisiert haben. In diesem Bereich gibt es mittlerweile so viele spannende und erwähnenswerte Brands, dass wir uns kaum festlegen konnten, weshalb wir hier bald eine Fortsetzung schreiben können. Heute liegt unser Fokus daher erstmal auf dem europäischen Markt - schöne Grüße vom CO2-Fußabdruck!

Vorhang auf:

 

LUVA HUVA

Hinter dem Label Luva Huva verbirgt sich das kleine, aber feine Team dreier Damen aus Brighton: Sai, Kelly und Gründerin Joanna haben es sich zur Aufgabe gemacht, schöne und nachhaltige Lingerie sowie Loungewear zu kreieren und den gesamten Prozess von der Designfindung über die Materialauswahl, Produktion und Lieferausfertigung selbst in die Hand zu nehmen. 

Bilder: via Luva Huva

Mit der Entscheidung auf große Lagerbestände und ständig wechselnde Kollektionen zu verzichten, wollen sie der oftmals schnelllebigen und verschwenderischen Modeindustrie entgegenwirken und kostbare Umweltressourcen schonen. Deswegen verwenden sie für ihre Designs auch liebend gerne Materialreste aus älteren Beständen sowie Vintagestoffe - Recycling at it’s best! Neben zertifizierter Biobaumwolle kommen nur Naturprodukte wie Hanf, Bambus und Soja unter die Nähmaschine. Damit wird auf den Einsatz von Pestiziden verzichtet und der nachhaltige Gedanke abgerundet. 

Wer von euch also eine Schwäche für zarte Bralettes und Höschen aus Spitze und natürlichen, anschmiegsamen Stoffen hat, sollte unbedingt bei LUVA HUVA vorbeischauen - handmade in the U.K.!

 

ANEKDOT

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Im Fall des Upcycling Brand ANEKDOT: in Berlin! Keine Sorge: hier geht es nicht darum, die Unterwäsche anderer Leute aufzutragen, sondern um Materialverwertung im nachhaltigsten Sinne: das, was sowieso schon da ist, wird verarbeitet. Und so wird den schönsten und hochwertigsten Stoffresten, die das ANEKDOT-Team beispielsweise bei Fabrikschließungen oder Überproduktionen ergattert, ein zweites Leben eingehaucht. Nicht das Design bestimmt das Material, sondern umgekehrt wird ein Schuh draus - in diesem Fall natürlich eher ein BH oder Body. Limitierte Stückzahlen werden nicht als notwendiges Übel gesehen, sondern liefern den Designern die notwendige Inspiration, etwas Bedeutungsvolles zu erschaffen. Mit der Idee hat die schwedische Gründerin Sofie absolut ins Schwarze getroffen:  egal ob weiße florale Spitze im 80ies Look oder minimalistisches schwarzes Nylon-Set, der Vibe ist zeitgemäß und auf den Punkt. Und weil die ANEKDOT-Fanbase immer größer wird, ist auch das Sortiment gewachsen: Neben der Lingerie-Section gibt es auch eine sehr vorzeigbare Swim- und Loungewar-Linie, die unsere Herzen höher schlagen lässt. Einmal alles bitte, bevor es wieder weg ist!

Bilder: via Anekdot Instagram

 

ERLICH TEXTIL

Ein weiterer Favorit auf unserer Liste nachhaltiger Wäschelabels heißt ERLICH TEXTIL und kommt aus Köln: seit 2015 arbeiten Sarah und Benjamin zusammen mit einer familiengeführten Textilmanufaktur daran, hochwertige und faire Basics für Männer und Frauen zu produzieren. Wie man traditionsreiches Handwerk, Umweltbewusstsein und soziale Standards als so junges Brand unter einen Hut bekommt? Indem man das Geld für zusätzliche Vertriebskanäle spart, sich auf den Online-Handel beschränkt und stattdessen auf faire europäische Produktionsbedingungen sowie zertifizierte Biobaumwolle setzt. Wer unten drunter lieber zeitlose Basics trägt als trendabhängiges Chi-Chi, ist bei ERLICH TEXTIL genau an der richtigen Adresse.  Wir sind natürlich schon mitten drin im ERLICH-Game:

P1261518.jpg
P1261496.jpg

Edit: verschickt werden die schönen Teilchen natürlich in umweltfreundlichen, recycelten Verpackungen und klimaneutral via GoGreen-DHL.

Bilder: via erlich / TLI

 

DANIELA PARADEIS

Eine Ode an die weibliche Silhouette, und das ganze in vegan, fair und sexy: yes, you are in paradise! Willkommen bei der grünen Variante von Agent Provocateur - ja, sowas gibt es wirklich. Die Kollektionen von DANIELA PARADEIS tragen so klangvolle Titel wie „Bang Bang, Bombshell!“ oder „Bon Bondage“, und der Name ist hier absolut Programm: Cut-Outs, Spitze, Harness - Burlesque meets Rock’n Roll, und wenn James Dean einen feuchten Traum von Betty Page gehabt hätte, wäre dies definitiv der Requisiten-Himmel dafür gewesen. 

Gewöhnlich ist hier mit Sicherheit nichts - doch wem die Designs immer noch nicht einzigartig genug sind, der kann sich in der Wiener Lingerie Manufaktur sogar seinen ganz individuellen Wäschetraum auf den Leib schneidern lassen. 

Bilder: via Daniela Paradeis

 

UNDERPROTECTION

Beim Thema Ethical Lingerie kommt man an einem Label nicht vorbei, und das ist auch gut so: UNDERPROTECTION steht schon seit der Gründung 2010 in Kopenhagen für fortschrittliches Denken und Handeln in Bezug auf fair und umweltfreundlich hergestellte Unterwäsche, Swim- und Loungewear. 2014 gab es dafür sogar eine Nominierung für den ELLE Style Award, und auch in den Redaktionen von Vogue und Marie Claire sorgen die Dänen für verzückte Gesichter. Zu Recht, wie wir finden: die Range an Produkten ist nicht nur stilistisch äußerst vielfältig und bunt gemischt, sondern hat sogar für werdende bzw. stillende Mamas eine schöne Auswahl an BHs, die nichts mit den hautfarbenen Spandex-Alpträumen diverser „Fachgeschäfte“ gemein haben. 

  Bild: Underprotection

Bild: Underprotection

Sobald man virtuell durch das Lookbook blättert, sieht man sich in einem der luftigen Kimonos, Trägerkleidchen und Wäschesets durch die schönsten Urlaubskulissen dieser Welt spazieren.

Apropos Welt: UNDERPROTECTION beliefert mittlerweile die besten Adressen von Europa bis Kanada; in Deutschland findet man das Label unter anderem im Berliner KaDeWe und im Hamburger Alsterhaus, sowie in zehn selektierten kleineren Boutiquen. 

Ein Besuch ihrer Website lohnt sich aber schon vorher allemal, wenn man sich detaillierter für die Arbeits- und Produktionsstandards eines solch nachhaltigen Labels interessiert. Transparency is key - von der kleinen indischen Nähfabrik bis hin zu den verwendeten Ressourcen wird hier auf schöne Weise aufgeschlüsselt, wieviele Rädchen ineinandergreifen müssen, um ein sozial und ökologisch verträgliches Modelabel zu entwickeln. Absolut unterstützenswert!

Bilder: via Underprotection