#TLItestet – Björn Borg. You can surf, you can dive, you can sleep.

Wo: 7 Wochen auf den Philippinen mit der festen Intention dem Winter und vielen anderen Dingen zu entkommen. 🌴

Mit im Gepäck: ein Badeanzug (also nicht wirklich nur einer, aber um diesen geht's. 🤓).

Der Stresstest: bestehend aus Surfen, Tauchen, Schlafen und Island Hopping. 

Aber seht selbst.

IMG_5387.jpg
IMG_5100.jpg
IMG_5132.jpg
IMG_5361.jpg
P1251459.jpg
P1251485-2.jpg
P1251449.jpg

Fazit: Zwickt nicht, zwackt nicht, rutscht auch bei den sportlicheren Aktivitäten nicht oder gibt unfreiwillig zu viel preis. Ein Teil und man ist angezogen und wird (ob man will oder nicht) auch aufgrund der Farbwahl überall gesehen.

Die einzigen beiden kleineren Mankos: nach 7 Wochen Salzwasser und Sonne nimmt die Intensität der Farben leider etwas ab – aber das ist auch nicht weiter verwunderlich. Die Tanline ist nicht unbedingt die Schönste. Ich habe vom Surfen einen ziemlich ordentlichen Abdruck auf dem Rücken bekommen – der war in den Wochen danach leider auch nicht wegzubekommen. 🙄

Im Großen und Ganzen: Stresstest bestanden und der Badeanzug kommt für zukünftige Meerjungfrauen-Aktivitäten definitiv wieder mit ins Gepäck. ✔️Wer mal gucken will - zur Björn Borg Swimwear geht es hier


 

Mit freundlicher Unterstützung von Björn Borg (Sample).